Alles über GBS

Grundsätzliches

 

Was ist das Besondere?

Für viele Eltern, besonders für berufstägige, ist eine gute und zuverlässige Betreuung ihrer Kinder nach Schulende von essentieller Bedeutung. Seit dem Schuljahr 2013/14 haben alle Hamburger Eltern – unabhängig davon, ob sie berufstätig sind oder nicht – die Möglichkeit, ihre Kinder im Anschluss an den Unterricht am Schulstandort betreuen zu lassen. Dort können sie ein Angebot wahrnehmen, das Betreuung und Bildung kombiniert. Jugendhilfe und Schulen kooperieren an den Standorten. Das Besondere daran: Beide Partner arbeiten gemeinsam für die Kinder und setzen ihre vielfältigen Kompetenzen ein.

 

Für welche Kinder gilt das Angebot?

Die Nachmittagsbetreuung an den GBS-Schulen steht allen Kindern der Schule offen. Die Eltern müssen ihr Kind im Schulbüro anmelden.

 

Was ist, wenn keine Schule ist?

Auch vor dem Unterricht (von 6 bis 8 Uhr) und am späten Nachmittag (von 16 bis 18 Uhr) sowie während der Schulferien gibt es ein Angebot. Die Schulen, die diese Betreuungsmöglichkeit zusammen mit einem Jugendhilfeträger anbieten, erkennt man an dem Kürzel „GBS“ (Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen). An den GBS-Schulen haben die Kinder in der Regel bis 13 Uhr Unterricht nach Stundentafel.

 

Haben die Kinder den ganzen Tag Unterricht?

Die Kinder, die für den Nachmittag angemeldet worden sind, können die unterschiedlichen Angebote am Standort wahrnahmen. Die festen Angebote werden mit Zeiten der Entspannung und des freien Spiels kombiniert. Unterricht findet nachmittags nicht statt. Ihr Kind verpasst also keinen Unterrichtsstoff, wenn es nicht an der GBS teilnimmt.

 

Wo finde ich weitere Informationen, z.B. im Internet?

Auf der Homepage der Schulbehörde: www.hamburg.de/ganztag

 

 

 

Kosten

 

Muss ich für die ganztägige Bildung und Betreuung bezahlen?

Zwischen 13 und 16 Uhr ist das Angebot kostenfrei. Für die Zeit vor 8 Uhr, nach 16 Uhr und in den Ferien fallen Entgelte an. Ebenfalls für das Mittagessen.

 

Wie hoch werden die Beiträge sein?

Über eine nach dem Einkommen gestaffelte Entgelttabelle wird sichergestellt, dass Eltern ihren wirtschaftlichen Verhältnissen entsprechend bezahlen. Nach der Anmeldung im Schulbüro bekommen Sie von der Schulbehörde den Betrag genannt, der monatlich von Ihnen für Betreuung und Mittagessen zu leisten ist.

 

 

 

Betreuungszeiten

 

Kann mein Kind schon vor dem Unterrichtsbeginn betreut werden?

Ja, es gibt die Möglichkeit, das Kind auch in der Zeit von 6 Uhr bis zum Unterrichtsbeginn kostenpflichtig betreuen zu lassen.

 

Gibt es eine Anwesenheitspflicht für die Kinder am Nachmittag?

Das Angebot der GBS ist ein freiwilliges Bildungs- und Betreuungsangebot. Ist ein Kind angemeldet, ist die Anwesenheit an drei Tagen bis 15 Uhr bzw. 16 Uhr für ein Schuljahr verbindlich. Dies ist wichtig, damit vor Ort verlässlich geplant werden kann. Es ist aber auch aus pädagogischen Gründen sinnvoll, da ein attraktives Angebot mit einer stets wechselnden Teilnehmerzahl nicht aufrechterhalten werden kann.

 

Kann mein Kind schon vor der Einschulung betreut werden?

Ja, diese Möglichkeit besteht. Wenden Sie sich bitte an die für Ihren Standort zuständige Einrichtungsleitung.

 

 

 

Die Qualität der Bildung und Betreuung

 

Werden am Nachmittag pädagogische Fachkräfte eingesetzt?

Im Kinderforum Hamburg arbeiten pädagogische Fachkräfte wie Erzieherinnen und Erzieher sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. Um ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten und Kursen zu sichern, werden als Ergänzung weitere qualifizierte Kräfte eingesetzt.

 

Wie ist der Betreuungsschlüssel bzw. die Gruppengröße?

Rein rechnerisch orientieren sich die Gruppengrößen am GBS-Nachmittag an den Schulklassengrößen, sie umfassen also bis zu 23 Kinder. Darüber hinaus werden Angebote aus dem Sozialraum in die Nachmittagsgestaltung einbezogen.

 

Gibt es für mein Kind am Nachmittag eine feste Bezugsperson, die durchgängig in einer Gruppe ist?

Ja, die Kinder haben eine feste Bezugsperson am Nachmittag. Ihr Kind ist aber nicht immer den ganzen Nachmittag nur in einer Gruppe, sondern kann verschiedene Angebote in unterschiedlicher Zusammensetzung wahrnehmen.

 

Wie ist der Übergang vom Vormittag zum Nachmittag organisiert? Wie tauschen sich Lehrkräfte und Erzieherinnen aus?

Um sicherzustellen, dass die Lehrkräfte und Erzieherinnen sich austauschen, stehen für die einzelnen Standorte zusätzliche Mittel bereit. Damit werden Kooperationszeiten finanziert, die von den Pädagoginnen und Pädagogen vor Ort genutzt werden, um die pädagogische Arbeit und das Zusammenspiel von Vormittag und Nachmittag gemeinsam abzustimmen; aber auch, um eine Übergabe zu organisieren.

 

Wer hat die Aufsichtspflicht?

Am Vormittag, also während des Unterrichts, haben die Lehrerinnen und Lehrer die Aufsichtspflicht, am Nachmittag die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des für die Nachmittagsbetreuung zuständigen Jugendhilfeträgers.

 

Wer kümmert sich um die Erledigung von Aufgaben?

Im Rahmen der Nachmittagsbetreuung haben die Kinder Zeit für weiterführende Vertiefungsaufgaben. Sie werden in den Lernzeiten durch das pädagogische Personal unterstützt.

 

Was gibt es für zusätzliche Angebote?

An allen Standorten werden die Angebote aus dem Sozialraum mit einbezogen.

 

 

 

Räume

 

Wo werden die Kinder nachmittags betreut?

Für die Angebote am Nachmittag steht grundsätzlich die gesamte Schule zur Verfügung. Die Grundschule und das Kinderforum Hamburg erarbeiten am Standort gemeinsam ein Raumnutzungskonzept, das die konkreten räumlichen Bedingungen und Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt.

 

Werden die Klassenräume am Nachmittag mit genutzt?

Die gesamte Schule wird auch am Nachmittag genutzt. Zu den Flächen, die zur Verfügung stehen, gehören die Gemeinschaftsflächen, die Fachräume und die Klassenräume. Die Entscheidung darüber, wie die Räume genutzt werden, treffen die Schule und das Kinderforum Hamburg gemeinsam.

 

Wer sorgt dafür, dass nachmittags genutzte Räume am nächsten Tag zum Unterricht wieder ordentlich hergerichtet sind?

Die Kooperationspartner Schule und Kinderforum Hamburg besprechen vor Ort gemeinsam, ob und wie die Räume für den Unterricht und für das nachmittägliche Angebot genutzt und entsprechend ausgestaltet werden. Dazu gehören auch verlässliche Regeln und Verabredungen zum Umgang mit den Räumen.

 

 

 

Mittagessen

 

Wie wird die Essensversorgung organisiert?

Die Versorgung der Kinder mit Mittagessen übernimmt der Caterer des jeweiligen Schulstandortes. Hier erhalten Sie als Eltern weitere Informationen zur Bestellung und Bezahlung.

 

 

 

Anmeldung

 

Wo melde ich mein Kind an?

Sie melden Ihr Kind im Schulbüro an. Dort werden auch alle zusätzlichen Buchungen und Abbestellungen im laufenden Schuljahr angenommen. Im Schulbüro erhalten Sie eine Buchungsmitteilung, die Sie der Einrichtungsleitung an Ihrem Standort übergeben. Erst damit wird Ihre jeweilige Buchung wirksam.

 

Welchen Betreuungsumfang muss ich mindestens buchen?

Wenn Sie das Kind angemeldet haben, nimmt es verbindlich an mindestens drei von den Eltern vorher festgelegten Tagen in der Woche teil – jeweils bis 15 Uhr oder 16 Uhr.

 

Welchen Betreuungsumfang kann ich maximal buchen?

Die GBS-Schulen bieten eine Betreuung von 6 bis 18 Uhr in der Schulzeit und in der Ferienzeit an. Die Phase von 13 bis 16 Uhr während der Schulzeit bezeichnen wir als Kernzeit, die kostenfrei angeboten wird. Für die Betreuungszeit vor 8 Uhr und nach 16 Uhr während der Schulzeit werden Entgelte erhoben, genauso wie für die Buchung von Ferien.

 

Für wie lange muss ich mein Kind anmelden?

Eine Kündigung der Kernbetreuungszeit innerhalb eines Schuljahres ist, außer bei Umschulung, nicht möglich. Änderungen der Rand- und Ferienzeiten können vierteljährlich mit Wirkung zum übernächsten Quartal geltend gemacht werden.

© 2015 - 2017 Kinderforum Hamburg GmbH  ·   Impressum